Fiat Punto 176 vordere Radlager wechseln

Fiat Punto 176 vordere Radlager wechseln

Lenk-Schwenklager am Federbein ausbauen

  1. Fahrzeug aufbocken und Rad abmontieren
  2. Bremsschlauch am Federbein aus der Halterung drücken
  3. Kabel für ABS-Radsensor (falls vorhanden) aus dem Halter am Federbein lösen.
  4. Federbeinklemmhalter vom Lenk-Schwenklager abbauen
     Das Federbein (1), hier die rechte Seite, ist mit zwei Schraubbolzenmit Mutter (Pfeile) am Lenk-Schwenklager (2) befestigt. Vor Trennen des Federbeins vom Lenk-Schwenklager nicht vergessen, die Bremsleiturig (3) aus der Halterungzu drücken und, falls vorhanden, das Kabel für den ABS-Radsensor zu entfernen
  5. Federbein vom Lenk-Schwenklager trennen

Lenk-Schwenklager am Querlenker ausbauen

  1. Sicherungsschraube am Kugelgelenk des Querlenkers vom Schwenk-Lenklager abschrauben.
     

    Das Kugelgelenk (5) des Querlenkers (2) ist ein wichtiges Führungsteil der Vorderachse. Ge-schützt von einer Staubkappe (4), ist es mit einem Bolzen (3) mit selbstsichernder Mutter am Klemmflansch des Lenk-Schwenklagers (1) befestigt. 

  2. Kugelkopf mit Abzieher aus dem Lenk-Schwenklager drücken.
  3. Querstabilisator ausbauen
  4. Zwei Schrauben der Klemmschellenhalterung am Achsträger herausdrehen. Dazu den unter Spannung montierten Querlenker abstützen (Stempelwagenheber), da sonst das Gewinde be-schädigt werden kann.
  5. Bolzen der vorderen Querlenkerhalterung lösen und aus der Führung ziehen.

Lenk-Schwenklager am Querlenker einbauen

  1. Beim Einbau eine neue, selbstsichernde Muttern verwenden.
  2. Schrauben des Klemmhalters lose beidrehen.
  3. Bolzen von vorne nach hinten in die vordere Führung des Querlenkers einschieben.
  4. Mutter des Bolzens lose beidrehen. Dabei mit Schlüssel am Bolzen gegenhalten und nur an der Mutter drehen.
  5. Kugelgelenk am Lenk-Schwenklager mit 32 Nm festziehen.

Spurstangenkopf ausbauen

Die Spurstangenköpfe sind jeweils links und rechts an die Spurstange angeschraubt. Das hat den Vor-teil, dass Sie bei einem Defekt an diesen Teilen nicht die komplette Spurstange austauschen müssen.

  1. Selbstsichemde Mutter des Spurstangenkopfs am Lenkhebel des Lenk-Schwenklagers lösen.
  2. Spurstangenkopf mit einem Klauenabzieher nach oben aus dem Lenkhebel drücken, dann Mutter entfernen
      Den Spurstangenkopf (1) drückt man mit einem Spurstangenabzieher (2) aus dem Lenkhebel. (3) des Lenk-Schwenklagers (4).

Achsschenkel

Der Achsschenkel muss zum Beispiel beim Erneuern des Radlagers ausgebaut werden, da Radlager nur unter einer Presse erneuert werden können, Beim Ausbau folgendermaßen vorgehen:

  1. Radmuttern lockern und die Vorderseite des Fahrzeuges auf Böcke setzen. Die Räder abschrauben.
  2. Die Nabenfettkappe von der Außenseite der Radnabe abdrücken.
  3. Die Mutter der Achswelle lösen. Die Mutter ist an zwei gegenüberliegenden Seiten verstemmt, d.h. als erstes findet man die Metallverstemmung (sieht wie in Bild 210 aus) und schlägt sie mit einem kleinen Meißel zurück. Die Radnabe muss jetzt gegen Mitdrehen gegengehalten werden. Dazu zwei der Radbolzen wieder einschrauben und eine Eisenstange (Montierhebel) zwischen die Bolzen einset-zen. Die Achswellenmutter jetzt mit passender Stecknuss lösen und abschrauben.
     Der Pfeil zeigt wo das Material der Achswellen-mutter in eine Nut in der Antriebswelle einge-schlagen ist. Verstemmung mit einem kleinen Meißel zurück. schlagen. 
  4. Die Schrauben des Montagerahmens für den Bremssattel entfernen (siehe Bild 202) und den gesam-ten Bremssattel mit einem Stück Draht an der Vorderradaufhängung festbinden, damit er nicht am Bremsschlauch herunterhängen kann.
     
    Die beiden Schrauben (Pfeile) halten den Montagerahmen des Bremssattels am Achsschenkel. Die gesamte Einheit muss abgeschraubt werden.



  5. Falls erwünscht, kann man jetzt die Bremsscheibe abschrauben (die beiden Führungsstifte mit einem Ringschlüssel herausdrehen).

  6. Spurstangenkopf vom Lenkhebel abschließen (Kugelbolzenabzieher, siehe Bild 204).

  7.  Abdrücken eines Kugelgelenks der Spurstangen. Gezeigt ist der Spezialabdrücker.
  8. Am Achsschenkel befestigte Kabelanschlüsse lösen (nicht bei allen Modellen vorhanden).

  9. Die Verbindung zwischen der Oberseite des Achsschenkels und der Unterseite des Federbeins tren-nen (Bild 205). Darauf achten, von welcher Seite aus die Schrauben eingeschlagen sind.

  10. Lösen der Verbindung zwischen Federbein und Achsschenkel. Schrauben und Muttern (Pfeile) müssen gelöst werden.
  11. An der Unterseite des Achsschenkels die Klemmschraube entfernen. Den Schraubenkopf beim Lösen der Mutter gegenhalten
    Lösen der Klemmverbindung für den Kugelbolzen des unteren Aufhängungskugelgelenks.
  12. Den Querlenker nach unten drücken, bis der Zapfen des Kugelgelenks aus dem Eingriff kommt. Falls erforderlich den Klemmschlitz vorsichtig mit einem Schraubenzieher öffnen.
  13. Den Achsschenkel herausziehen. Falls erforderlich die Achswelle dabei mit einem Gummihammer nach innen schlagen.

Der Einbau des Achsschenkels geschieht in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau unter Beachtung der folgenden Punkte. Es wird angenommen, dass das Radlager und die Radnabe montiert sind:

  1. Den Achsschenkel über das Ende der Achswelle schieben und den oberen Montageansatz des Achsschenkels zwischen die Wangen des Federbeins einschieben. Die Löcher mit einem Dorn ausfluchten und die beiden Schrauben in der ursprünglich vorgefundenen Richtung einschlagen - Die Muttern einstweilen fingerfest anziehen.
  2. Den Querlenker anheben und den Kugelbolzen in die Aufnahme des Achsschenkels einführen. Die Schrauben und Mutter anbringen. Den Schraubenkopf gegenhalten und die Mutter mit 40 Nm anziehen.
  3. Die Muttern der Federbein/Achsschenkelverbindung mit 70 Nm anziehen.
  4. Bremssattelmontagerahmen mit der Bremszange am Achsschenkel anbringen. Die beiden Schrauben mit 53 Nm anziehen.
  5. Spurstangenkugelgelenk anschließen. Die Mutter mit 32 Nm anziehen.
  6. Eine neue Mutter auf das Ende der Achswelle schrauben und die Mutter anziehen. Zum Festziehen der Mutter zwei Radbolzen in die Radnabeschrauben und ein Montiereisen (Eisenstange) zwischen die Bolzen einsetzen. Wenn das Montiereisen auf dem Boden aufsitzt die Achswellenmutter anziehen. Unterschiedliche Anzugsdrehmomente gelten hier. Bei einer Radaufhängung eines Fahrzeuges mit 1,1 oder 1,2 Liter-Motor die Mutter mit 240 Nm anziehen, bei den anderen Motoren mit 280 Nm.
  7. Den Bund der Mutter jetzt verstemmen. Um eine erhöhte Sicherungsfähigkeit zu erhalten, muss man sich vor der Verstemmung der Mutter Bild 212 betrachten, d.h. die Verstemmung der Mutter muss entgegen der Anzugsrichtung der Mutter erfolgen. Die Verstemmung gewissenhaft vornehmen.
    Richtiges Verstemmen (Ansicht A) und falsches Verstemmen (Ansicht B) der Achswellenmuttern.
  8. Bremsscheibe montieren und die beiden Führungsbolzen mit 12 Nm anziehen.
  9. Das Rad montieren, das Fahrzeug auf den Boden ablassen und die Radbolzen festziehen.

Vorderradlager erneuern

Die Radlager sind vollkommen wartungsfrei, brauchen also nicht zum Zweck der Schmierung ausgebaut werden.

Die Radnaben/Radlagereinheit muss in ausgebautem Zustand erneuert werden, da man den Achsschenkel in einen Schraubstock einspannen muss.

  • Falls noch nicht ausgebaut, die beiden Führungsbolzen aus der Bremsscheibe herausdrehen und die Scheibe abnehmen (mit Gummihammer nachhelfen, falls sie klemmt).
  • Die Radnabe aus dem Achsschenkel ausdrücken. Dazu kann man einen Abzieher benutzen oder man setzt den Achsschenkel unter eine Presse und presst die Radnabe von der Innenseite aus dem Achsschenkel. Dabei darauf achten, dass man am Achsschenkel angebrachte Teile nicht beschädigt, d.h. der Achsschenkel ist gut unterzubauen.
  • Den Achsschenkel in einen Schraubstock einspannen und das in Bild 213 gezeigte Wärmeschutzblech abschrauben. Dieses ist nur noch mit der und Teile auf der gezeigten Schraube befestigt.
    Abschrauben des Wärmeschutzblechs am Achsschenkel. Die mit dem Pfeil gezeigte Schraube lösen.
  • Aus der Innenseite des Achsschenkels den Lagersprengring für den äußeren Lagerlaufring entfernen. Dazu einen kleinen Schraubenzieher benutzen.
  • Den Achsschenkel unter eine Presse untersetzen, Montageansätze nach unten weisend, und den äusseren Lagerlaufring aus dem Achsschenkel ausdrücken. Der Druck muss auf den Außenring ausgeübt werden. Die ausgebauten Teile sind in Bild 214 gezeigt.
    Den Lagersprengring aus der Innenseite des Achsschenkels ausfedern
  • Den Achsschenkel einwandfrei reinigen und auf offensichtliche Schäden kontrollieren. Den Achsschenkel jetzt mit der Außenseite auf den Pressentisch auflegen und das neue Lager von außen einpressen (Pressrohr auf dem Außen ring).
  • Den Lagersprengring einfedern. Kontrollieren, dass er ringsherum gut sitzt.
  • Das Wärmeschutzblech wieder anschrauben (1 Schraube).
  • Die Radnabe auf den Pressentisch auflegen, wie es in Bild 216 zu sehen ist, das Lager im Achsschenkel über die Radnabe setzen und den Achsschenkel mit dem Lager über die Radnabe pressen. In diesem Fall den Pressdruck auf den inneren Lagerlaufring des Lagers ausüben.
    Einpressen der Radnabe in den Achsschenkel und das Rad-lager.

Der Achsschenkel ist jetzt wieder einbaufertig.

Achsschenkel(1), Radlager (2) und Lagersprengring (3) sind in der gezeigten Weise zusammengebaut.

Kommentar schreiben