BMW E36 Anlasser überprüfen

BMW E36 Anlasser überprüfen

Fehler: Zündung brennt, beim Starten passiert nichts

Dann solltet ihr mal schauen ob an Klemme 50 vom Anlasser (kleiner Anschluss am Magnetschalter) Strom ankommt während eine zweite Person startet. Kommt kein Strom an liegt es bei älteren Fahrzeugen meist am ZAS. Alarmanlage oder Wegfahrsperre können natürlich auch noch schuld sein (dann springt er aber meist auch nicht an wenn so wie unten beschrieben überbrückt wird). Bei defekten ZAS springt der Motor an wenn ihr die beiden Anschlüsse 50 und Klemme 30 (dicker Anschluss für Pluskabel von der Batterie) vom Anlasser bei eingeschalteter Zündung überbrückt. Dazu natürlich Gang rausnehmen und Handbremse einlegen und aufpassen wo ihr die Finger habt.

Falls GENÜGEND Spannung ankommt liegt es meist am Anlasser selbst. Aber um ganz sicher zu sein solltet ihr noch die Spannungsversorgung vom Anlasser prüfen. Die Spannung an Klemme 50 sollte nur um max. 2V weniger betragen als die Spannung an der Batterie!

Fehler: Anlasser macht einmal Klack beim Starten

Wenn der Anlasser beim Starten nur einmal Klack macht und dabei die Innenbeleuchtung etwas dunkler wird liegt es fast immer am Anlasser selbst. Aber auch hier solltet ihr die Spannungsversorgung prüfen. Denn wenn der Anlasser an Klemme 30 keinen Strom hat verhält er sich genauso.

Fehler: Anlasser macht klack, klack, klack, ... beim Starten

Dann liegt es fast immer an der Spannungsversorgung

Spannungsversorgung vom Anlasser prüfen

Messpunkte am Anlasser:

Plus: Direkt am Bolzen zu dem auch das dicke Batteriekabel geht. Nicht am Kabelschuh messen sondern direkt am Gewinde!
Minus: Direkt am Gehäuse vom Anlasser. Die Messstelle sollte natürlich schon sauber sein.

An diesen Stellen solltet ihr mit einem Voltmeter die Spannung während des Startvorgangs messen. Die Spannung sollte mind. noch 9-10V betragen. Hier einen Wert festzulegen ist ganz schwierig, da die Spannung von zu vielen Faktoren abhängt. Mit etwas Erfahrung kann man auch eine Prüflampe verwenden.

Falls die Spannung zu weit zusammenbricht, messt mal die Spannung direkt an den Batteriepolen. Ist sie hier auch nicht in Ordnung kann das folgende Ursachen haben.

  • Batterie leer bzw. defekt. In dem Fall einfach mal fremdstarten und schauen was dann passiert.
  • Lichtmaschine defekt und deshalb Batterie leer.
  • Ruhestromverbauch zu hoch und deshalb Batterie leer.
  • zu hohe Stromaufnahme vom Anlasser weil er defekt ist oder weil sich der Motor zu schwer drehen lässt.

Passt die Spannung an der Batterie gibt es noch folgende Möglichkeiten "wo der Strom verloren geht":

  • Anschlüsse am Anlasser bzw. Polklemmen an der Batterie oxidiert oder locker
  • Massekabel von der Batterie zum Block locker bzw. oxidiert.

Um jetzt rauszufinden ob die Spannung plus oder minusseitig zusammenbricht einfach mal den Spannungsabfall messen.

plusseitig: rotes Kabel vom Voltmeter auf den Pluspol der Batterie (direkt auf Pol und nicht auf Klemme) schwarzes Kabel direkt auf den "Messpunkt plus Anlasser". minusseitig: rotes Kabel vom Voltmeter auf den "Messpunkt minus vom Anlasser" schwarzes Kabel direkt auf den Minuspol der Batterie (nicht die Klemme).

jetzt den Motor starten und die Anzeige am Messgerät beobachten.

Der Spannungsabfall sollte bei 12V Anlagen nicht mehr als 0,5V betragen

MFG
Klaus

Kommentar schreiben